Lehrformen

Lehrformen

Modul
Ein Modul ist ein inhaltlich zusammenhängendes „Paket“ mehrerer Lehrveranstaltungen.
Alle Teile müssen absolviert werden, es gibt eine Mittelnote („kumulativ“= sammelnd) oder eine Abschlussprüfung. Jedes Modul hat eine Nummer (B01 usw.). Ein Modul kann ein oder zwei Semester umfassen.
Entwurf
Die Entwürfe bilden den Kern des Studiums. Sie üben das erworbene Wissen in Einzel-bzw. Gruppenarbeit und in verschiedenen Formen ein. Dabei werden analytische und konzeptionelle Fähigkeiten erworben. Stegreifübungen sind in die Entwurfsarbeit integriert. Es werden jeweils mindestens drei Entwurfsthemen, davon eines im Städtebau, angeboten. Jeder Studierende im Master-Programm muss im ersten Studienjahr je einen Entwurf im Hochbau und im Städtebau erarbeiten. Ein Entwurf umfasst üblicherweise 12 cp, also 360 Arbeitsstunden.
Übung
Studierende des Bachelor-Programmes werden mit dieser Lehrform schrittweise an Entwurfsaufgaben hoher Komplexität herangeführt. Entwurfs-Übungen kennzeichnen also üblicherweise weniger 'kleine' Raumprogramme, eine Konzentration auf einen bestimmten Teilaspekt oder eine geringere Darstellungstiefe. Übungen finden auch in Fächern nicht entwurfs-bezogener Lehrstühle statt, etwa Zeichenübungen oder Rechenübungen in Statik und Tragwerksentwicklung.
Vorlesung
Die grundlegende Stoffvermittelung findet in wöchentlichen Vorlesungen statt, deren Inhalt entweder in Übungen, oder in einer abschließenden Klausur abgefragt wird. Es besteht im Allgemeinen keine Anwesenheitspflicht, eine Ausnahme bildet die Ringvorlesung für Master-Studierende.
Seminar
Seminare werden als Pflichtfächer oder Wahlfächer angeboten. Je nach Fachgruppe kann ein Seminar aus einer Verbindung von Vorlesung bzw. Referaten und Hausarbeit, oder auch kleineren entwerferischen Übungen bestehen.
Pflichtfach
Pflichtfächer vertiefen studiengangspezifisch die Kenntnisse, erschließen systematisch Wissen und Fertigkeiten und geben, unter Beteiligung aller Fachgruppen, das besondere Profil des Master-Studiengangs ab.
Wahlfach
Die Wahlfächer bieten in freier Wahl die Möglichkeit der Vertiefung entsprechend Neigungen und Fähigkeiten. Immer Sinne des Studium Generale wird die Wahl eines Angebots aus einem anderen Fachbereich gefordert. Zu wählen ist mindestens ein Angebot aus einem anderen Fachbereich, max. drei Angebote aus einem Lehrbereich bzw. extern. Im Rahmen der Wahlfächer ist auch forschendes Lernen, d.h. die Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, möglich.
Stegreif
Ein Stegreif ist ein sehr reduzierter Entwurf mit kurzer Bearbeitungszeit und starkem Konzeptschwerpunkt. Er dient der Förderung konzeptioneller Stringenz der Studenten.
Exkursion
Exkursionen ins In- und Ausland sind oft mit anderen Lehrformen verbunden – oft zum Auftakt eines Entwurfes oder zum Abschluss eines Seminars. Sie beinhalten eine fachbezogene Arbeit vor Ort und oftmals auch eine nachträgliche Ausarbeitung.