AAM-Accessible Additive Manufacturing

30.03.2017

AAM-Accessible Additive Manufacturing

Studierende zeigen ihre ersten Gehversuche in der additiven Fertigung

Das Materialisieren komplexer Geometrien ist dank moderner 3D-Drucker noch nie so einfach gewesen wie heute! Das ist das Versprechen von Technologiefans und Geräteherstellern. Von der Produktion von Einzelstücken oder Prototypen in unterschiedlichsten Materialien über die nahezu fotorealistische Reproduktion von Objekten bis hin zum 3D-Druck ganzer Häuser und Brücken kommen unterschiedlichste Verfahren zum Einsatz. Doch beim Einsatz in der Praxis zeigt sich schnell, dass der Gebrauch der Geräte Kenntnisse und Erfahrung hinsichtlich der verwendeten Materialien und der Einstellungsparameter an den Druckern erfordert. Studierenden der TU Darmstadt diese Erfahrungen zu ermöglichen, sie in den 3D-Druck und die dazugehörige digitale Modellierung einzuführen, war das Ziel des Seminars „AAM-Accessible Additive Manufacturing“ am Fachbereich Architektur.

Die Veranstaltung – an der sich rund 60 Studierende aus den Fachbereichen Maschinenbau, Materialwissenschaften, Biologie und Architektur beteiligten – wurde von dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Dipl.-Des. Alexander Stefas des Fachgebiets Digitales Gestalten (DDU) durchgeführt und durch zentrale QSL-Mittel finanziell unterstützt.

Die Studierenden arbeiteten mit acht Fused-Deposition-Modeling- und zwei Stereolithografie-Druckern, die der Fachbereich Architektur im vergangenen Jahr angeschafft hat. Insbesondere in der Lehre eignen sich gerade Geräte der unteren Preisklasse hervorragend, um qualitativ hochwertige für jeden Studierenden erschwingliche Drucke zu realisieren. Anschaffungskosten und Unterhalt sind gering und erlauben es, Fehler zu machen und somit selbst Erfahrungswerte zu sammeln.

Die im Rahmen des Seminars entstandenen 3D-Modelle werden ab dem 03. April 2017 in einer Ausstellung am Fachbereich Architektur präsentiert. Die Bandbreite der Objekte reicht vom Designobjekt bis zum selbstgebauten 3D-Drucker und zeigt einmal mehr das breite Spektrum der Ingenieurwissenschaften der TU Darmstadt.

Zudem geben sie einen Vorgeschmack auf die Möglichkeiten des, am Fachbereich Architektur entstehenden, 3D-Drucklabors, das im kommenden Sommersemester eröffnet und allen Studierenden der TU Darmstadt zur Verfügung stehen wird. Hier wird – im Unterschied zu Druckdienstleistern – die Initiative der Nutzerinnen und Nutzer verlangt. Tutorials geben Auskunft über die Anforderungen an das Modelling und die Besonderheiten der Geräte und ermöglichen den Studierenden so die eigenverantwortliche Vorbereitung für den 3D-Druck.

„AAM-Accessible Additive Manufacturing“

Ausstellung vom 04.04.2017 bis 13.04.2017, täglich von 11:00 bis 16:00 Uhr. Galerie des Fachbereichs Architektur (2.OG) El-Lissitzky-Str.1 64287 Darmstadt

Links
Fachgebiet Digitales Gestalten

zur Liste