Georg Moller Preis

Georg-Moller-Preis für Darmstädter Planungsaufgaben

Der Georg-Moller-Preis wird seit 1989 in Erinnerung an das Werk Georg Mollers für Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt ausgelobt. Der Georg–Moller-Preis, der sich auf Darmstädter Bau – und Planungsaufgaben bezieht, soll „in schöpferischer Verknüpfung mit Theorie und Praxis die Auseinandersetzung mit realen und städtebaulichen Fragestellungen unserer Stadt fördern“. Der Georg-Moller-Preis soll auch das fachliche Gespräch zwischen der Stadt Darmstadt, dem Bauverein AG und der Technischen Universität beleben.
Der Architekt und Bauforscher Georg Moller (1784-1852) hat als Leiter des Hessischen Staatsbauwesens mit seinen städtebaulichen Planungen die bürgerlich-klassizistische Struktur des Darmstädter Stadtgrundrisses und das Stadtbild mit wesentlichen Bauwerken, etwa dem „Moller-Bau“ des Staatsarchivs am Karolinenplatz, maßgeblich geprägt.

Steckbrief des Preises

  • Dotierung: 2.600 €
  • Turnus: jährlich
  • Verleiher: Stadt Darmstadt
  • Ansprechperson am Fachbereich: Dekanat
  • Bewerbungsverfahren: Der Preis wird unter den Teilnehmer*innen eines Entwurfsseminars mit Bezug zur Stadt Darmstadt vergeben
  • Termine:
  • Besonderheit: Ausstellung der Arbeiten in der Sparkasse am Luisenplatz, Darmstadt
  • Weitere Informationen

Preisträger*innen