Die ersten vier Wände

14.08.2017

Die ersten vier Wände

Entwürfe für Studierendenwohnheim ausgezeichnet

Zum Abschluss des Semesterentwurfs „Die ersten vier Wände“ wurden am Donnerstag, den 27. Juli 2017, vier Studierende für ihre Beiträge ausgezeichnet. Die vom Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen (Prof. Christoph Kuhn) gemeinsam mit dem Fachgebiet Tragwerksentwicklung und Bauphysik (Prof. Dr. Karsten Tichelmann) herausgegebene Aufgabe bestand im Entwurf eines Wohnheimes für 180 bis 220 Studierende im Frankfurter Gutleutviertel.

Neben dem aus Einzelappartements bestehenden Gebäudekomplex sollte auch die städtebauliche Fügung innerhalb des sehr heterogenen Umfelds und die Anbindung des im Sommerhofpark gelegenen Baufelds an die Mainpromenade entworfen werden. Je nach Entwurfkonzept sollte zwischen seriellem und modularem Bauen gewählt werden. Die Nachhaltigkeit stand von Beginn an im Mittelpunkt des Entwurfprozesses, wobei der Schwerpunkt auf dem Prinzip der Suffizienz lag.

Begleitet wurde der Wettbewerb von Lutz Dammaschk, dem Geschäftsführer der „Vegis Immobilien – Verwaltungs- und Vertriebsgesellschaft mbH“. Die VEGIS Unternehmensgruppe ist mit 21 studentischen Wohnanlagen mit rund 4.200 Wohneinheiten nach den Studierendenwerken einer der größten und erfahrensten Verwalter privater Studentenwohnheime in Deutschland. Herr Dammaschk hat den Entwurfsprozess durch Inputvorträge unterstützt und war Mitglied der Wettbewerbsjury.

Prämiert wurden die Arbeiten von Henrike Wengenroth (1. Preis / 1.000 Euro), Lena Decker und Lukas Bernhadt (3. Preise / je 500 Euro) sowie Lukas Hils (Anerkennung / 150 Euro Einkaufsgutschein). Wir gratulieren allen Preisträger*innen.

Foto: Christoph Drewes

Weiterführende Links:
Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen

zur Liste