„Praxis und Theorie, Entwerfen und Wissenschaft sind keine Gegensätze“

26.09.2019

„Praxis und Theorie, Entwerfen und Wissenschaft sind keine Gegensätze“

Dr. Wolfgang Scholz hat ab Oktober 2019 für zwei Semester eine KI²VA-Gastprofessur für den Themenschwerpunkt „Urban Development in the Global South / Global Urbanism“ am Fachbereich inne.

Dr. Wolfgang Scholz
Dr. Wolfgang Scholz

„Für mich ist es wichtig, entwurfsorientierte Planung mit analytisch fundierter Analyse zu verbinden.  Praxis und Theorie, Entwerfen und Wissenschaft sind keine Gegensätze, sondern eng mit einander zu verzahnen. Oftmals arbeiten Architekten und Stadtplaner, Praktiker und Theoretiker nebeneinander her und sprechen weder miteinander noch tauschen sie Ergebnisse und Erkenntnisse aus. Für die Gastprofessur internationale Stadtplanung ist es mir wichtig, dass Studierende durch Lehre auf Englisch mit internationalen Beispielen v.a. aus dem Globalen Süden eine Erkenntniserweiterung „über den Tellerrand“ hinaus erhalten. Auch ich möchte ihnen durch einen weiteren Zugang zu Architektur und Stadtplanung die Möglichkeit zur Reflektion des eigenen Studiums bieten.“

Dr. Wolfgang Scholz, geb. 1964, studierte Raumplanung an der TU Dortmund und am Istituto Universitario di Architettura di Venezia, Italien.  Im Anschluss arbeitete er zehn Jahre in privaten Stadtplanungsbüros in Deutschland mit dem Fokus auf Städtebau und Stadtplanung (u.a. im Büro von Prof. Peter Zlonicky und Prof. Kunibert Wachten). Im Jahr 2000 wechselte er als Wissenschaftlicher Angestellter an das Fachgebiet Geographische Grundlagen und Raumplanung in Entwicklungsländern der Fakultät für Raumplanung der TU Dortmund, um ein DFG Forschungsprojekt zur informellen Stadtentwicklung in Sansibar / Tansania durchzuführen. Basierend auf den Recherchen in Tansania legte er 2006 seine Dissertation vor.

Von 2004 bis 2007 und 2010 bis 2012 war er auch Mitarbeiter des englischsprachigen Masterstudiengangs „Spatial Planning for Regions in Growing Economies“ (SPRING) an der TU Dortmund. Dort arbeitete er u.a. an gemeinsamen Forschungsprojekten mit der Ardhi University  in Tansania und der Universität Concepción in Chile.

Von September 2007 bis Oktober 2009 lehrte er als Dozent des DAAD an der Ardhi University in Tansania. 2010 bis 2014 war er Wissenschaftlicher Angestellter am Fachgebiet Stadt- und Regionalplanung an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund für DFG Forschungsprojekte in Tansania und Südafrika. Parallel dazu ist er seit September 2012 Associate Professor für Urban Planning and Architectural Design an der German University of Technology, GUtech in Mascat (Oman), di emit der RWTH Aachen verbunden ist. Von Oktober 2014 bis März 2018 vertrat er den Lehrstuhl International Planning Studies an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund. Seit April 2018 ist dort als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem BMBF Forschungsprojekt zu resilienten Stastentwicklung in Manila tätig.

Mit der KI2VA-Gastprofessur ist das Ziel verbunden, Themen der internationalen Stadtentwicklung stärker in den grundständigen Lehrplänen der Fachbereiche 15, 13 und 2 zu etablieren und die fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre in diesem Bereich voranzutreiben.

Die Berufung von Dr. Scholz auf die Gastprofessur ist eine Initiative von Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff (FG Entwerfen und Stadtentwicklung) und Prof. Dr. Nina Gribat (FG Entwerfen und Städtebau). Das Schwerpunktthema „KI²VA Gastprofessuren“ umfasst einen Fonds zur Einrichtung von zeitlich befristeten Gastprofessuren für innovative Ansätze in der Lehre. Ziel ist unter anderem Internationalität zu institutionalisieren und internationale Studierende zu integrieren.

Weiterführende Informationen:

Dr. Wolfgang Scholz
Publikationen
Vorträge

KIVA
Webseite

zur Liste