Georg-Moller-Preis 2019

01.10.2019

Georg-Moller-Preis 2019

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung

Mobilitätsstation „Vierter Flügel +“ am Darmstädter Hauptbahnhof

Durch die, in den vergangenen Jahren in vielen europäischen Metropolen und Regionen eingeläutete Mobilitätswende im individuellen Nahverkehr, stellen Bahnhöfe heute mehr dar, als rein funktionale Orte. Als Social Hubs sind sie Treffpunkte für Millionen von Menschen und architektonische Ausdrucksformen von Mobilität. Vor diesem Hintergrund steht das Ankommen in der Stadt im Zentrum des Moller-Preises 2019.

Am Darmstädter Bahnhofsplatz entsteht als ergänzender Flügelbau des Vorplatzes eine Mobilitätsstation. Oberirdisch soll der Neubau als zukunftsfähiges, städtisches Haus entstehen. Sowohl die Gestalt des neuen Akteurs am Platz der Deutschen Einheit, als auch die Entwicklung der Nutzungsszenarien über ein Fahrradparkhaus hinaus, sind Gegenstand des Entwurfes. Hierbei ist der Umgang mit dem wertvollen historischen Bestand gleichermaßen von Bedeutung wie die Reaktion auf die verkehrstechnisch relevante Situation. Die Unterbringung von ca. 4000 Fahrrädern stellt die zentrale Fragestellung des Entwurfs dar.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit dem Institut für Mechatronische Systeme im Maschinenbau der TU Darmstadt wurden für das Untergeschoss technische und mechanische Ansätze zur Aufbewahrung der Fahrräder entwickelt. Es galt, eigenständige Antworten auf relevante Fragen im Kontext von Mobilitätsentwicklung und ihrer architektonischen Begleitung zu finden.

Im Rahmen des Georg-Moller-Preises 2019, den die Bauverein AG jährlich zur Förderung des fachlichen Gesprächs zwischen der Stadt Darmstadt, der Bauverein AG und der TU Darmstadt auslobt, werden fünf Studienarbeiten prämiert.

Eröffnung:
Dienstag, 15.10.2019, um 19:00 Uhr im Kundencenter der Sparkasse am Luisenplatz in Darmstadt
Ausstellungsdauer: 16.10. bis 7.11.2019
Öffnungszeiten: Mo.–Do. 9–18 Uhr, Fr. 9–16 Uhr

Der Georg-Moller-Preis
wird seit 1989 in Erinnerung an das Werk Georg Mollers für Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt ausgelobt. Der Georg–Moller-Preis, der sich auf Darmstädter Bau – und Planungsaufgaben bezieht, soll „in schöpferischer Verknüpfung mit Theorie und Praxis die Auseinandersetzung mit realen und städtebaulichen Fragestellungen unserer Stadt fördern“.

Der Georg-Moller-Preis soll auch das fachliche Gespräch zwischen der Stadt Darmstadt, dem Bauverein AG und der Technischen Universität beleben. Der Architekt und Bauforscher Georg Moller (1784-1852) hat als Leiter des Hessischen Staatsbauwesens mit seinen städtebaulichen Planungen die bürgerlich-klassizistische Struktur des Darmstädter Stadtgrundrisses und das Stadtbild mit wesentlichen Bauwerken, etwa dem „Moller-Bau“ des Staatsarchivs am Karolinenplatz, maßgeblich geprägt.

Mehr Informationen

zur Liste