Konsum – Zwischen Notwendigkeit, Genuss, Sucht und Verschwendung

19.03.2019

Konsum – Zwischen Notwendigkeit, Genuss, Sucht und Verschwendung

Fotoausstellung auf der Galerie

Unsere Kultur ist von Leistung geprägt. Wer Leistung abliefert, dem wird Erfolg und Wohlstand versprochen. Wer das erreicht, kann und soll konsumieren.

In der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders war Konsum noch etwas Wunderbares. Die Menschen hatten nach den Entbehrungen des Krieges viel Bedarf und das Gefühl etwas nachholen zu müssen. Es galt sich wieder einzurichten, wieder gut zu essen, aber bald auch Statussymbole anzuschaffen.

Heute leben wir in einer Zeit, wo in unserer Gesellschaft alle grundlegenden Bedürfnisse längst gedeckt sind. Aber natürlich wird noch immer konsumiert – mehr denn je! Längst ist der Konsum zum Selbstzweck geworden, nach dem Motto: „Live and buy, consume and die.“

Viele Familien richten sich alle paar Jahre neu ein, haben gleich mehrere Autos und fliegen mehrfach pro Jahr in den Urlaub. Und natürlich muss jeder Modellwechsel des Smartphones mitgemacht werden. Zusätzlich verlagert sich Konsum immer mehr aus der Realwelt ins Digitale, findet oft nicht mehr in der Öffentlichkeit statt und verliert so sogar seine soziale Funktion.

Wer sind die Konsumenten? Wo findet Konsum statt? Welche Folgeerscheinungen hat Konsum? Wer gewinnt und wer verliert? Wie wirkt er sich auf unser Umfeld und unsere Umwelt aus?

Im Fotoseminar galt es, sich mit dem Thema „Konsum“ kritisch auseinanderzusetzen und dann zu einem ausgesuchten Aspekt ein interessantes Bildkonzept zu entwickeln und fotografisch umzusetzen.

Die Ausstellung kann bis zum 1.4.2019 im 1. OG auf der Empore besichtigt werden.

TU Darmstadt
Fachbereich Architektur
Fachgebiet Bildnerisches Gestalten

Wahlfach Fotografie Wintersemester 2018/19
Dozentin: Dipl.-Des. Katrin Heyer (DGPh)

Foto: Ece Kaynak
[1/11]
Foto: Ece Kaynak

zur Liste