Große Oper – viel Theater?

03.04.2018

Große Oper – viel Theater?

Foto: Uwe Dettmar
Foto: Uwe Dettmar

Anlässlich der Diskussion über die Zukunft der Städtischen Bühnen Frankfurt stellt das DAM gemeinsam mit dem Kulturdezernat der Stadt Frankfurt derzeit europäische Bühnenbauten vor. Rund fünfzig Jahre nach der Eröffnung der ungewöhnlichen Doppelanlage aus Schauspiel und Oper mit dem emblematischen gläsernen Foyer steht eine umfassende Erneuerung der Städtischen Bühnen an. Sanierung oder Neubau, alter oder neuer Standort sind Handlungsoptionen, die diskutiert werden. Die Ausstellung GROSSE OPER – VIEL THEATER? wirft einen Blick auf Projekte der letzten Jahre sowohl in Deutschland wie auch in Europa. Darunter sind Sanierungen historischer Anlagen ebenso wie spektakuläre Neubauten, die in manchen Fällen auch einen städtebaulichen Akzent gesetzt haben.

Teil der Ausstellung sind auch acht studentische Arbeiten, die im Rahmen des Entwurfs „Große Bühne – Neue Oper Frankfurt“ im Wintersemester 2017/18 am Fachgebiet Entwerfen und Baukonstruktion (Prof. Felix Waechter) entstanden sind.

Im Rahmen eines Semesterentwurfs am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt sollte die Neue Oper Frankfurt als neuer, die Stadtentwicklung fördernder, kultureller Baustein im Osthafen gedacht werden. Das außergewöhnliche Grundstück sollte Ausgangspunkt sein, um einen identifikationsstiftende Typus zu entwickeln, der den funktionalen Anforderungen entspricht aber auch ermöglicht, tradierte Raumkonzepte zu hinterfragen und für zeitgenössische Inszenierungen neu zu interpretieren. Die Lage im Osthafen erlaubt eine Öffnung der Oper, die Teilhabe auch über die üblichen Besucherkreise hinaus um das Opernhaus nicht nur als Musentempel, sondern als kulturellen Marktplatz, als öffentlichen Raum zu verstehen. Diesem Verständnis einer Oper entsprechend sollte ein angemessener architektonischer Ausdruck gesucht werden, ohne gängige Klischees zu zitieren.

Ausgestellt werden Entwürfe von Marie Ruth van Aarsen, Florian Böttcher, Nina Christl, Patrick Freudenberg, Max Nohe, Annika Peplies, Robin Thomae und Vanessa Weber.

Betreut wurden die Arbeiten von Prof. Felix Waechter, Néstor Pérez Batista, Hanna Dettner, Eun-A Pauly, Isabell Schütz und Marcus Wagner.

Ausstellung
Große Oper – viel Theater?
Deutsches Architekturmuseum Frankfurt/Main
24. März – 13. Mai 2018
Die Ausstellung der studentischen Entwürfe läuft bis zum 9. April.

Weiterführende Links:

http://grosseoper-vieltheater.de
Video der Eröffnung
Fachgebiet Entwerfen und Baukonstruktion

Neue Oper Frankfurt. Entwurf: Nina Christl
[1/2]
Neue Oper Frankfurt. Entwurf: Nina Christl

zur Liste