PLASTICITY – Concrete Design Competition 2018/19

08.11.2019

PLASTICITY – Concrete Design Competition 2018/19

Patrizia Kopel und Maximilian Lauer ausgezeichnet

Die diesjährige Concrete Design Competition suchte nach studentischen Projekten, die die Plastizität von Beton als zentrale Material- und Gestaltqualität in den Fokus stellen. Das Projekt „CRUX Quadrata – Forschung mit textilen Schalungen“ entstand am Fachgebiet Plastisches Gestalten.

Es ging darum, die plastischen Eigenschaften des Werkstoffs und seine Anwendungsmöglichkeiten zu untersuchen und in überzeugenden Entwurfskonzepten zu nutzen. Die interdisziplinär besetzte Jury mit Dr. Sandra Hofmeister, Prof. Dr. Markus Holzbach, Prof. Jan Kampshoff, Ulrich Nolting, Prof. Dr. Holger Techen und Prof. Anca Timofticiuc bewertete 74 Forschungs- und Entwurfsarbeiten, die von Studierenden der Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Freiraumplanung, Konstruktiver Ingenieurbau, Produktdesign und Medienkunst eingereicht worden waren.

Preise gingen an Martin Jost (Akademie der Bildenden Künste München), Maximilian Blume (TU München, Dominik Keul von der TU Braunschweig) sowie Patrizia Kopel und Maximilian Lauer von der TU Darmstadt. Darüberhinaus wurden Arnerkennungen und Buchpreise vergeben.

Die Arbeit von Patrizia Kopel und Maximilian Lauer orientierte sich am „Design 5“ des Bildhauers Erwin Hauer aus dem Jahr 1956. Mit eigenen Methoden erörterten sie diesen, dachten ihn weiter und setzten ihn um.
Ein kreuzförmiges Modul wurde dabei vervielfacht und versetzt zu einer Fläche zusammengefügt, wodurch zwei Ebenen entstanden. Diese wurden durch Verbindungselemente verknüpft, die an den Kreuzpunkten der Module angesetzt wurden.
Eine besondere Herausforderung war die eigene Formfindung des Schnittmusters, das den Entwurf zu einer Transformation des ursprünglichen Entwurfs von Erwin Hauer machen sollte.

Weiterführende Informationen:
Concrete Design Competition 2018/19
Fachgebiet Plastisches Gestalten

[1/2]

zur Liste