Georg Moller Preis

Georg-Moller-Preis für Darmstädter Planungsaufgaben

Der Georg-Moller-Preis wird seit 1989 in Erinnerung an das Werk Georg Mollers für Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt ausgelobt. Der Georg–Moller-Preis, der sich auf Darmstädter Bau – und Planungsaufgaben bezieht, soll „in schöpferischer Verknüpfung mit Theorie und Praxis die Auseinandersetzung mit realen und städtebaulichen Fragestellungen unserer Stadt fördern“. Der Georg-Moller-Preis soll auch das fachliche Gespräch zwischen der Stadt Darmstadt, dem Bauverein AG und der Technischen Universität beleben.
Der Architekt und Bauforscher Georg Moller (1784-1852) hat als Leiter des Hessischen Staatsbauwesens mit seinen städtebaulichen Planungen die bürgerlich-klassizistische Struktur des Darmstädter Stadtgrundrisses und das Stadtbild mit wesentlichen Bauwerken, etwa dem „Moller-Bau“ des Staatsarchivs am Karolinenplatz, maßgeblich geprägt.

Steckbrief des Preises

  • Dotierung: 2.600 €
  • Turnus: jährlich
  • Verleiher: Stadt Darmstadt
  • Ansprechperson am Fachbereich: Dekanat
  • Bewerbungsverfahren: Der Preis wird unter den Teilnehmer*innen eines Entwurfsseminars mit Bezug zur Stadt Darmstadt vergeben
  • Termine:
  • Besonderheit: Ausstellung der Arbeiten in der Sparkasse am Luisenplatz, Darmstadt
  • Weitere Informationen

Preisträger*innen

Jahr Kategorie Name und Projekt
2017 Preis Philipp Trenzen
   Tobias Wowra
  Anerkennungen Nuria Safi
   Stefania Staltari
2016 Preis Anna Schork
  Anerkennungen Rahel Mang
   Lisa Pantenburg
   Carmen Zischke
2015 Preise Dimitra Kandily
   Leonie Keicher
   Timon Peters
   Teodor Rusanov
   Tobias Wowra
2014 Preis Felix Hinz
  Anerkennungen Karl Markus Höng
   Jurek Werth
   Marina Hokari
2013 Preis Todor Nachev und Jakob Klingenhöfer für „Mollerblock, frame & infill“
2012 Preis Eva Hein und Naima Wafahi für „Die ressourceneffiziente Stadt“
  Anerkennungen Lisa Lohr und Katharina Port, Annika Obermeier und Kim Stroh, Deniz Köse und Andreas Ruzas, Claudia Fürst
2010 Preis Constanze Joppen und Olivia Haym für „Patchwork“
  Sonderpreis Erik Beckenbach und Severin Hamm für „Das Werkzeug“
  Anerkennung Anna Leischner, Jutta Behnen und Eike Hufnagl für „Fundstücke“
2009 Preis Dipl.-Ing. Matthias Jakob für „UNITEL – die Lichtwiese auf dem Weg zu einem internationalen Campus“
2008 Preis „Darmstädter Stadtmodell“, Projekt von 69 Studierenden des Fachbereichs Architektur, betreut vom FG Entwerfen und Regionalentwicklung, Prof. Wékel
2007 Preis Isabell Richter für „Graduate School of Energy Engineering, Science and Interdisciplinary Studies.“
2006 Preis Frauke Wassum für „Neues Wohnen in der Stadt“
  Anerkennung Andreas Gottschling, Thorsten Kraft
2005 Preis Milica Jeremic, Markus Raupach und Niklas Storch für „Haus für Darmstadt“, Neugestaltung eines Wohnblocks im Darmstädter Woogsviertel
  Anerkennung Katrin Hinkel