Details

2020/03/14

Otto-Bartning-Stiftung zeichnet Studierende des FB 15 mit Förderpreisen aus

Konstantin Martin Kirstein und Lilli Altrichter erhalten Förderpreise für 2017 und 2018

Die Arbeiten überzeugten durch „intelligente und sensible architektonische Lösungen, damit sind sie zugleich wegweisend im Hinblick auf die Herausforderungen, vor denen der Städtebau in komplexen Zusammenhängen steht – klimatisch, ökologisch, gesellschaftlich. Die Auszeichnungen sind zugleich ein Leistungsbeweis für die gute Ausbildung in den Architekturfachbereichen der Technischen Universität und der Hochschule.“ so Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Konstantin Kirstein stellt mit „Amatrice – Citta delle mille Finestre“ einen strategischen Rahmen für den Wiederaufbau der vom Erdbeben fast gänzlich zerstörten italienischen Stadt Amatrice vor und erhält dafür einen der beiden Preise für 2017. Ein größerer Baukörper wirkt als Initialzünder für den Wiederaufbau. Das zentrale Bauwerk ist zunächst als Behelfswohnanlage mit Kleinstwohnungen, Verwaltung und der Koordination der Baustelle für den Wiederaufbau geplant. Später ist die Nutzung als Gemeindezentrum mit Ausstellungflächen möglich.

Lilli Altrichter entwickelt mit ihrem Entwurf „Wohnmaschine“ auf dem Gelände des Güterbahnhofs Darmstadt die Vision eines neuartigen Wohnraums für 200 Menschen und erhält dafür einen der beiden Preise für 2018. Typologisch nimmt sie sich das Gewächshaus zum Vorbild. Sie unterscheidet dabei zwischen einem gedämmten und beheizten Kernhaus für die Privatsphäre der Bewohner und einer verglasten Mantelzone für Gemeinschaftsaktivitäten und Bepflanzung. Im städtebaulichen Konzept zeigt sich das Gebäude dem Gleisfeld wie der Stadt zugehörig.

  • Konstantin Kirstein
  • Konstantin Kirstein
  • Konstantin Kirstein
  • Lilli Altrichter
  • Lilli Altrichter
  • Lilli Altrichter

Otto-Bartning-Förderpreis

Die Stadt Darmstadt hat im Jahre 1953 anlässlich des 70. Geburtstags von Bartning die Otto-Bartning-Stiftung für Baukunst und Bildende Künste errichtet. Zweck der Stiftung ist, „sowohl Schaffenden wie auch Lernenden im Bereich der Architektur, Malerei, Plastik und angewandten Künste durch Preise oder Ankäufe, Stellung von Aufgaben oder auf andere geeignete Weise Förderung zuteilwerden zu lassen“. Der Schwerpunkt der Stiftungstätigkeit konzentriert sich seit 1998 auf die jährliche Auslobung des Otto-Bartning-Förderpreises für Studierende des Fachbereichs Architektur der Technischen Universität und der Hochschule Darmstadt. Im Sinne Bartnings werden insbesondere Arbeiten ausgewählt, die sich auf kulturelle und/oder gesellschaftliche Aufgabenstellungen mit innovativen Lösungsansätzen beziehen.

zur Liste