Digitales Deutschland: Smart-City-Ranking 2020

08.12.2020

Digitales Deutschland: Smart-City-Ranking 2020

Wie wirkt sich die COVID-19-Pandemie auf die digitale Transformation unserer Städte aus? Eine neue Studie des Fachgebiets Entwerfen und Stadtentwicklung in Kooperation mit der Unternehmensberatung Haselhorst Associates untersucht Städte im Angesicht der Herausforderungen der Digitalisierung im nationalen und internationalen Vergleich.

Während Haselhorst Associates den Fokus auf Deutschland legen und Städte im Smart City Ranking vergleichen, weitet das Fachgebiet Entwerfen und Stadtentwicklung im Sonderbeitrag „Digitalisierung und Covid-19: Städte im Angesicht der Herausforderungen der Digitalisierung im nationalen und internationalen Vergleich“ den Blick auf die Digitalisierung als gesellschaftspolitischen Transformationsprozess. Die COVID-19-Pandemie wurde hierbei zum Anlass genommen, Städte im Kontext von Krisen zu betrachten und Referenzen aufzuzeigen, wann die digitale Transformation durch eben solche Ausnahmesituationen beschleunigt wurde. Ansätze, wie eine städtische Krisenbewältigung aussehen kann, liefert zudem das LOEWE Zentrum EmergenCITY, auf das im Abschluss des Sonderbeitrages der TU Darmstadt eingegangen wird.

„In der vorliegenden Studie geht es uns (…) um allgemeine Überlegungen zur digitalen Transformation unserer Städte. Die Fragen, welche gesellschaftlichen Chancen und Risiken mit der Digitalisierung verbunden sind, sind Herausforderungen, die wir gerne diskutieren möchten. Wir sind auf der Suche nach Möglichkeiten und Kriterien für die Gestaltung der digitalen Transformation unserer Städte. Die Vorstellung nationaler und internationaler Entwicklungen sowie die Vertiefung einzelner Fragestellungen zeigen einen bunten Katalog an Möglichkeiten im Prozess der Digitalisierung auf.“
Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff in ihrem Vorwort zur Studie

Der Sonderbeitrag entstand unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff und den Co-Autoren Dr.-Ing. Joachim Schulze, Chaitali Dighe, Fizza Fatima und Søren Soelberg. Das interne Lektorat übernahm Dr.-Ing. Björn Hekmati.

Die Veröffentlichung ist bei der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt kostenfrei herunterzuladen.
https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/14171/

zur Liste