Staatssekretärin Messari-Becker zu Gast an der TU Darmstadt

EnEff:Stadt Campus Lichtwiese eine der Stationen

17.06.2024

Am Dienstag, 11. Juni, war die Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Wohnen und ländlichen Raum, Professorin Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker, an der TU Darmstadt zu Gast. Im Mittelpunkt des Austauschs mit Mitgliedern des Präsidiums im Wissenschaftsschloss standen die vielfältigen Beiträge, die die TU Darmstadt in Forschung, Lehre und xchange zur Gestaltung der großen Zukunftsaufgaben wie der Energie- und Mobilitätswende oder der digitalen Transformation leistet. Deutlich wurde auch die Bedeutung der Universität als Motor für die regionale Wirtschaft und als Nukleus eines lebendigen Ökosystems aus etablierten Unternehmen, Gründer:innen und erfolgreichen Start-ups.

Messari-Becker wurde von TU-Präsidentin Tanja Brühl, Kanzler Martin Lommel, dem Vizepräsidenten für Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Infrastruktur Peter Pelz sowie dem Chief Communication Officer Patrick Honecker begrüßt. Der anschließende Austausch mit Wissenschaftler:innen auf dem Campus Lichtwiese der Universität bot an zwei Stationen spannende Einblick in spezifische Projekte, die zeigen, wie an der TU Darmstadt aus Inspirationen wirkmächtige Innovationen erwachsen.

TU-Präsidentin Tanja Brühl dankte den mitwirkenden Wissenschaftler:innen für die Vorstellung laufender Projekte zu nachhaltigen Mobilitäts- und Energiekonzepten. Sie erläuterte: „Als Technische Universität arbeiten wir an innovativen Lösungen für die Fragen, die die Welt von heute und jene von morgen und übermorgen prägen. Wir nutzen dabei auch unseren Campus als Reallabor. Denn für uns gehören exzellente Grundlagenforschung und Anwendung, das Ausprobieren in der täglichen Praxis ganz selbstverständlich zusammen. Wir setzen bei der Entwicklung von Neuem auf den aktiven Multilog mit unseren Partner:innen in Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik.“

„Die TU Darmstadt ist eine der forschungsstärksten technischen Hochschulen in Hessen, hier arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an innovative Lösungen für den gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit rund um Energie, Mobilität und Umwelt“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker. „Für zukunftsweisende Ideen für die Energiegewinnung und -speicherung oder neue Ansätze für ressourceneffiziente und emissionsarme Stoffkreisläufe ist die TU Darmstadt immer wieder eine zuverlässige Partnerin. Für diese wichtigen Themen werden wir die Zusammenarbeit weiter intensivieren.“

Forschungsprojekt „EnEff:Stadt Campus Lichtwiese“

Eine Station des Besuchs war das Forschungsprojekt „EnEff:Stadt Campus Lichtwiese“. Hier untersucht ein Team aus Wissenschaftler:innen und Mitarbeitenden aus den Bereichen Bau und Technischer Betriebe der Universität, wie die Energiewende auf Quartiersebene gestaltet werden kann. Christoph Kuhn, Professor für Nachhaltiges Bauen am Fachbereich Architektur und wissenschaftlicher Leiter des Forschungsprojektes skizzierte, wie Lösungen aus dem Projekt unmittelbar in die Anwendung überführt werden. So erläuterte er beispielsweise Maßnahmen zur effizienteren Wärmeversorgung in Bestandsgebäuden, die bei der laufenden Sanierung des Architekturgebäudes umgesetzt werden. Julia Barbosa, Mitarbeiterin im Teilprojekt „Digitaler Zwilling“, stellte Anwendungen dieses virtuellen Gesamtmodells des Campus-Energiesystems vor. Der digitale Zwilling soll langfristig die Möglichkeit bieten, die effiziente Energieversorgung der Universität mit Strom, Wärme und Kälte in Echtzeit zu optimieren.