6. Tag der Forschung

6. Tag der Forschung am Fachbereich Architektur

In der Architektur geht es um die Lösung komplexer funktional-räumlicher, ästhetischer, technischer, sozialer, ökologischer und ökonomischer Problemstellungen. Dabei arbeiten diverse Fachgebiete – ob Kunstgeschichte, Gebäudelehre, Städtebau oder Bauphysik, um nur einige zu nennen – mithilfe mannigfacher Wissenskulturen. Der Fachbereich Architektur an der TU Darmstadt veranstaltet in regelmäßigen Abständen einen Tag der Forschung.

Das Programm des Tages der Forschung umfasst Vorträge und Workshops renommierter Fachleute sowie Präsentationen zu aktuell am Fachbereich laufenden Forschungsprojekten und Promotionen.

Architektur im interdisziplinären Kontext

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Vorläufiges Programm

Begrüßung und Einführung

10:00 Uhr, Kleiner Zeichensaal

  • Dr. Heike Lorenzen-Schmidt (Leiterin des Referats Forschungsförderung
  • Prof. Dr. Oliver Tessmann (Fachgebiet Digitales Gestalten)

Science Slam

10.15–11.15 Uhr, Raum 111 (Lernzentrum)

Die für den Heinz-Stillger-Preis nominierten Studierenden stellen ihre Forschungsprojekte in fünfminütigen Vorträgen dem Publikum und der Jury vor. Die Preisverleihung findet um 18:00 Uhr vor dem Mittwochabend-Vortrag statt.

Moderation: Dr. Judith Ley

Fish-Bowl-Diskussion:  Architektur in einem interdisziplinären Kontext wie der TU Darmstadt

11.30–13.00 Uhr, Kleiner Zeichensaal

Kooperationspartner des Fachbereichs beschreiben zu Beginn in 5-minütigen Impulsvorträgen, wie Sie den FB 15 wahrnehmen, was Architektur aus ihrer Sicht in einem interdisziplinären Kontext wie der TU Darmstadt leisten kann und welchen Herausforderungen in Richtung Architektur bestehen.

Die anschließende Diskussion findet im Fish-Bowl-Format („Goldfischglas“) statt. Dieses ermöglicht im Unterschied zu einer Podiumsdiskussion dem Publikum, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Das Podium steht allen offen! Alle Anwesenden sind eingeladen, auf das Podium zu kommen, um mit den Gästen und miteinander zu diskutieren.

Zugesagt haben:

  • Prof. Dr. Tanja Paulitz
    Institut für Soziologie Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr.-Ing. Jens Schneider
    Institute of Structural Mechanics and Design, FG Statik
  • Prof. Dr. Thomas Stäcker
    Direktor der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt
  • Prof. Dr. Florian Steinke
    Fachgebiet Energieinformationsnetze und -systeme EINS,   FB Elektrotechnik und Informationstechnik Sprecher des Profilbereichs Energiesysteme der Zukunft
  • Dr. Marco Tamborini
    FB2 Institut für Philosophie Post Doc bei Prof. Alfred Nordmann

Einführung und Vorstellung der Gäste: Prof. Dr. Oliver Tessmann
Moderation: Prof. Dr. Franziska Lang

Architektur als Plattform für den Wissenstransfer

13.00–17.00 Uhr, Galerie 1. OG und Galerie Parkhaus
Ausstellung und Vorstellung der Forschungsschwerpunkte des FB Architektur mit Suppenbuffet

Mit dieser Ausstellung möchte der Fachbereich eine Plattform bieten, auf der neue Ideen und zukünftige Kollaborationen entwickelt werden können. In der Ausstellung präsentieren die Fachgebiete des Fachbereichs Architektur ihre aktuellen interdisziplinären Arbeiten sowie Ideen für zukünftige gemeinschaftliche Projekte. Sie ist vom 2. bis 6. Dezember ganztägig zu sehen. Am 4.12.2019 sind Mitarbeiter*innen der Fachgebiete zwischen 13:00 und 17:00 Uhr an den Exponaten und Postern anzutreffen, um die Projekte genauer zu erläutern.

14:30 bis 15:30 Uhr, Galerie Parkhaus
Kurzvorträge zu ausgewählten Projekten und Promotionsvorhaben.

Die Besucher*innen erwartet eine vielseitige Ausstellung und ein Suppenbuffet in der Mittagszeit.

Verleihung des Heinz-Stillger-Preises

18:00 Uhr s.t.
Max-Guther-Hörsaal (L3|01 93)

Mit dem Heinz-Stillger-Preis der HEINZ-STILLGER-STIFTUNG werden herausragende studentische Forschungsarbeiten am Fachbereich Architektur ausgezeichnet.

Ziel des Preises ist eine Stärkung des Stellenwerts der Forschung in der Lehre und eine Förderung der Durchgängigkeit vom Bachelor über den Master in die Forschung und Promotion.

Mittwochabend-Vortrag

18:00 Uhr c.t.
Max-Guther-Hörsaal (L3|01 93)

Gilles Retsin
https://www.retsin.org/

Gilles Retsin is a London based architect and designer investigating new architectural models that engage with the potential of increased computational power and fabrication to generate buildings and objects with a previously unseen structure, detail and materiality. His work is interested in the impact of computation on the core principles of architecture – the bones rather than the skin. The practice has developed numerous provocative proposals for international competitions, and is currently working on a a range of schemes, among them a 10000 m2 museum in China.

Abschluss mit Robot-Bar

20:00 Uhr
am Fachgebiet Digitales Gestalten
3. Stock Nord, L3|01 R 330–339

Stand: 03.09.2019 (Änderungen im Ablauf sind möglich)