Der Fachbereich Architektur hat derzeit 54 Partneruniversitäten in 22 Ländern weltweit. Alle regulär eingeschriebenen Studierenden des Fachbereichs Architektur, unabhängig ihrer Herkunft, können sich für ein Auslandsstudium bewerben.

Grundsätzlich wird zwischen zwei Austausch-Programmen unterschieden: Im europäischen Raum (inklusive der Türkei) bestehen Verträge innerhalb des Erasmus+ Programms. Mit den Universitäten aus den Überseeländern sind bilaterale Verträge abgeschlossen worden. In allen Verträgen sind feste Kontingente an Studienplätzen für Architektur-Studierende der TU Darmstadt festgelegt worden. Durch diese Verträge ist der Erlass der Studiengebühren an den Partneruniversitäten garantiert.

Auch Universitäten mit denen keine Partnerschaften bestehen bieten oft ein Study-Abroad-Programm an. Ein eigenständig organisiertes Auslandsstudienjahr als FreeMover an diesen Universitäten ist jederzeit möglich. Interessierte Studierende müssen den Bewerbungsprozess eigenständig bewältigen und die Studiengebühren an den jeweiligen Universitäten bezahlen. In diesem Fall ist eine Absprache mit dem International Office (Architektur) zu empfehlen.

Häufige Fragen

Eine internationale Ausrichtung über ein Auslandsstudium unterstützt Sie als Studierende und zukünftigen Absolventen durch den Zugewinn an interkultureller und sozialer Kompetenz sowie einer potentiellen frühzeitigen Bildung eines professionellen Netzwerkes.

Gleichzeitig lernen sie das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitieren von deren Lehr- und Lernmethoden.

Sinnvoll erscheint diese Ausrichtung vor dem Hintergrund des seit einigen Jahren sinkenden nationalen Bauvolumens in Deutschland und dem Umstand, dass ein vergleichsweiser hoher Anteil der Absolventen gezwungen ist in Bereichen tätig zu werden, die außerhalb des eigentlichen Berufsbildes von Architekten liegen.

Eine Auslandserfahrung kann sich in diesem Zusammenhang positiv auf ihre Berufschancen im eigentlichen Berufsfeld auf dem enger werdenden nationalen deutschen Arbeitsmarkt auswirken und / oder Arbeitsfelder und neue Berufsperspektiven in anderen Ländern mit wachsenden Bauaktivitäten eröffnen.

Ein weiterer wichtiger Grund für ein Auslandsstudium resultiert aus dem Umstand, dass andere Hochschulen Auslandsaufenthalte in ihre Currciula fest integriert haben, z.B. im Rahmen eines dort praktizierten vierjährigen Bachelorstudiums. Es könnte somit sein, dass der Nachweis eines solchen Aufenthalts für Sie vorteilhaft für eine evtl. Masterbewerbung an diesen Hochschulen ist.

Das im Rahmen eines KIVA-Projektes geschaffene „International Office (arch.) der Fakultät für Architektur berät und unterstützt Sie als Studierenden bei der Auswahl und Studienplanung im Hinblick auf ein Auslandsstudium.

Das akademische Jahr (in der Abfolge Winter- und Sommersemester) ist die Grundlage für den Austauschrhythmus. Ein Austausch im gegenläufigen Rhythmus (in der Abfolge Sommer- und Wintersemester) ist nicht möglich. Auch im Falle eines Austausches nur im Sommersemester sollte die Bewerbung im IO(A) dennoch fristgerecht für das jeweilige akademische Jahr abgegeben werden. Die vorhandenen Austauschplätze werden für das gesamte akademische Jahr Anfang des Jahres (Januar / Februar) vergeben.

Bachelor-Studierende haben am Fachbereich Architektur die Möglichkeit in ihrem 5. und 6. Studiensemester ein Auslandsjahr zu absolvieren. Die Bewerbung hierfür muss im 3. Semester erfolgen.

Die Studierenden im Master-Studiengang können in der Regel ihr 3. und 4. Studiensemester im Ausland verbringen. Für die Masterstudierenden, die ihr Studium an der TU Darmstadt in einem Sommersemester beginnen, verschiebt sich das Mobilitätsfenster auf das 4. und 5. (Urlaubs-)Semester.

Unabhängig vom Studiengang (Bachelor oder Master) ist das Vorhaben die Thesis an der TU Darmstadt abzuschliessen Voraussetzung für ein Austauschstudium.

An einigen Partneruniversitäten ist ein Austausch jedoch nur im 7. und 8. Semester, d.h. im Masterstudiengang, möglich. Die Teilnahme setzt also voraus, dass Studierende bis zum Zeitpunkt des Auslandsaufenthaltes bereits 3 Jahre Studium (180 ECTS!) absolviert haben!

Somit ist der Austausch mit diesen Hochschulen im Masterstudiengang einzuplanen.

Bewerbung

Die Bewerbungsphase für das akademische Jahr findet in der Zeit zwischen dem 1. Oktober und dem 30. November 2019 statt. Zur Verfügung stehen Plätze an Europäischen Universitäten.

Die Bewerbungsunterlagen sind in 1-facher Ausfertigung im International Office (Arch) bis zum 5. Dezember, 16.00, abzugeben. Bitte geben Sie die Bewerbungsunterlagen vollständig in zusammengehefteter Form (Mappe) ab.

Abzugeben sind:

  • ausgedruckte Online Bewerbung
  • Anlage zum Bewerbungsbogen FB 15
  • Lebenslauf
  • Leistungsspiegel (TUCaN-Ausdruck)
  • Motivationsschreiben auf Deutsch (eine Seite)
  • Angabe und Nachweis zu Sprachkenntnissen
  • Bestätigung der Teilnahme am Buddy-Programm (durch ausgefülltes Anmeldeformular)
  • Mappe (Portfolio) mit mindestens drei Projekten / Zeichnungen (max. Din A3)

Auswahl

Um eine faire Platzverteilung zu ermöglichen, wird die Vergabe der Austauschplätze durch eine Auswahlkommission des Fachbereichs Architektur geregelt. Die Auswahlkommission setzt sich aus Mitgliedern der Statusgruppen der Professor/innen, der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen, sowie der Studierenden zusammen.

Wichtige Kriterien für die Beurteilung der Bewerbungsmappe sind der Notendurchschnitt und die Anzahl der gesammelten ECTS entsprechend der Semesteranzahl (30 ECTS pro Semester). Zudem beeinflussen die Qualität der eingereichten Arbeiten, die Sprachkenntnisse und die Motivation den Auswahlprozess.

Die Kommission vergleicht die eingereichten Bewerbungen untereinander und vergibt die Plätze

Text folgt.

Links & Downloads