BE–AM
Built Environment – Additive Manufacturing

BE-AM ist ein jährliches Symposium über additive Fertigung für die gebaute Umwelt. Internationale Referenten aus Industrie und Wissenschaft berichten über ihre neuesten Entwicklungen. Es wird von der Digital Design Unit (DDU) und dem Institut für Strukturmechanik und Konstruktion (ISM+D) der TU Darmstadt in Zusammenarbeit mit Formnext veranstaltet.

Am 11. November 2019 findet das Symposium BE-AM | Built Environment – Additive Manufacturing auf der Formnext, Frankfurt statt. Zum sechsten Mal laden Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack (Institut für Strukturmechanik und Konstruktion, ISMD) und Prof. Dr.-Ing. Oliver Tessmann (Digital Design Unit, DDU) Experten aus Praxis, Forschung und Industrie ein, den aktuellen Stand und das Zukunftspotenzial der additiven Fertigung für Bau und Architektur zu erkunden.

Es sprechen:

  • Prof. Prof. Philip Yuan – Tongji-Universität
  • Dr. Dr. Wilson Ricardo Leal da Silva – Royal Danish Institute
  • Tim Brodesser & Adam Rumjahn – Twente Additive Fertigung
  • Inéz Ariza – Gramazio & Kohler Research, ETH Zürich
  • Lehrerin C.M. Hä – DU Delft
  • R. R. R. Platt Boyd IV – Branchentechnik
  • Dr. Dr. Chiara Manfletti – Europäische Weltraumorganisation
  • Sandy Curth – MIT Architecture

Ort: Formnext, Frankfurt
Datum: Mittwoch, 11. November 2020

https://be-am.de/symposium/

Am 20. November 2019 findet das Symposium BE-AM | Built Environment – Additive Manufacturing auf der Formnext, Frankfurt statt. Zum fünften Mal laden Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack (Institut für Strukturmechanik und Konstruktion, ISMD) und Prof. Dr.-Ing. Oliver Tessmann (Digital Design Unit, DDU) Experten aus Praxis, Forschung und Industrie ein, den aktuellen Stand und das Zukunftspotenzial der additiven Fertigung für Bau und Architektur zu erkunden.

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren die Gestaltung und Planung erheblich verändert. Mit dem 3D-Druck wandert diese Entwicklung nun in den Bereich der Konstruktion. Materialien wie Beton, Ton und Stahl werden in additiven Fertigungsprozessen eingesetzt, und 3D-Drucker erreichen Abmessungen, die den Anforderungen der Bauindustrie entsprechen. Gleichzeitig stellen komplexe Materialanforderungen, die Einhaltung von Standards und Normen und die Integration neuer Prozesse in bestehende Abläufe vor Ort Herausforderungen dar, die noch zu bewältigen sind.

Es sprechen:

  • PROF. THEO SALET | TU EINDHOVEN
  • MORITZ MUNGENAST & OLIVER TESSIN | 3F STUDIO & STUDIO TESSIN
  • ERIC GEBOERS | CONCR3DE
  • ANA ANTON DBT | ETH ZÜRICH
  • PROF. HARALD KLOFT | ITE | TU BRAUNSCHWEIG
  • THOMAS FEHLHABER | UNIPOR
  • GIJS VAN DER VELDEN | MX3D
  • AMAURY THOMAS | SOLIQUID
  • PROF. JÖRG LANGE IFSW | TU DARMSTADT

Ort: Formnext, Frankfurt
Datum: Mittwoch, 20. November 2019, 9:00 – 17:00 h

Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) können mit der Teilnahme an dieser fachbezogenen Veranstaltung gemäß § 3 der Fortbildungsordnung der AKH 8 Fortbildungspunkte erwerben.

http://ddu-research.com/be-am-2019/

Am 12. Oktober 2018 findet das Symposium BE-AM | Built Environment – Additive Manufacturing im Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus in Darmstadt statt. Zum vierten Mal laden Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack (Institut für Statik und Konstruktion, ISMD) und Prof. Dr.-Ing. Oliver Tessmann (Digital Design Unit, DDU) internationale Expertinnen und Experten aus Praxis, Forschung und Industrie an die TU Darmstadt ein, um den aktuellen Stand und das zukünftige Potential von Additiver Fertigung für das Bauen und die Architektur auszuloten.

Die Digitalisierung hat das Entwerfen und Planen in den letzten Jahren maßgeblich verändert. Mit dem 3D-Druck beginnt sich diese Entwicklung nun auch im Bauen fortzusetzen. Materialen wie Beton, Ton und Stahl werden in additiven Herstellungsverfahren verwendet und 3D-Druckverfahren erreichen mittlerweile Dimensionen, die auch für das Bauen interessant werden. Gleichzeitig stellen komplexe Materialanforderungen, die Einhaltung von Standards und Normen und die Integration neuer Prozesse in etablierte Abläufe auf der Baustelle Herausforderungen dar, die es noch zu meistern gilt.

Die Referent*innen des BE-AM Symposium 2018 berichten u. a. von ersten verbauten AM-Betonbauteilen, 3D-gedruckten Stadtmöbeln aus Plastikabfall und Forschungsprojekten zu digitaler Fabrikation und Robotik innerhalb der architektonischen Praxis eines Planungsbüros. Die Veranstaltung wird unterstützt von formnext – International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies – und dem Profilbereich Vom Material zur Produktinnovation – PMP der TU Darmstadt.

Referent*innen:

  • Alban Mallet, Xtreee, Paris
  • Wessel van Beerendonk, Studio RAP, Rotterdam
  • Foteini Setaki, The New Raw, Rotterdam
  • Kåre Stokholm Poulsgaard, GXN, Kopenhagen
  • Paulo Cruz, Advanced Ceramics R&D Lab, Guimarães/Portugal
  • Roberto Naboni, University Southern Denmark, Odense

Die Vorträge finden in englischer Sprache statt. Mitglieder der Architektenkammer Hessen erhalten Fortbildungspunkte für den Besuch des Symposiums.

Ort
Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus
Dieburger Str. 241
64287 Darmstadt

Zeit
12. Oktober 2018, 10:00 – 17:00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung über die folgende Webseite.

Kontakt
Technische Universität Darmstadt
Fachbereich Architektur
DDU – Digital Design Unit – Digitales Gestalten
El-Lissitzky-Str. 1
64287 Darmstadt

Weitere Informationen:
https://be-am.de