Der Fachbereich Architektur trauert um Prof.‘in Ingeborg Wiedebusch,

die am 16. September 2022 im Alter von 96 Jahren verstorben ist.

07.10.2022

Professorin Wiedebusch hat den Fachbereich von 1957 bis 1990 als Hochschullehrerin und Künstlerin den bereichert.

Ingeborg Wiedebusch wurde 1925 in Braunschweig geboren und studierte ab dem Jahr 1941 an der Werkkunstschule in Braunschweig. Nachdem ihr Studium kriegsbedingt in den Jahren 1944/45 unterbrochen wurde, schloss sie dieses 1950 ab.

Im Anschluss gab sie zunächst an der Volkshochschule Braunschweig Lehrgänge für Kunsterziehung, um dann im Jahre 1952 als Fachlehrerin für die „Ausbildung der Kunsterzieher für das höhere Lehramt“ an die Werkkunstschule Braunschweig zu wechseln.

1957 begann Ingeborg Wiedebusch ihre Tätigkeit an der TU Darmstadt zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Malen und Graphik am Lehrstuhl für „Freies Zeichnen und angewandte Plastik“ von Professor Bruno Müller-Linow.

Im April 1973 wurde sie schließlich selbst für das Fachgebiet „Zeichnen, Malen und Graphik“ mit Schwerpunkt Theorie der Farbe (Farblehre) als erste ordentliche Professorin am Fachbereich Architektur und einzige Frau im damaligen Kollegium berufen. Neben dieser Lehrtätigkeit gab sie auch Kurse im Studienzweig Graphisches Gewerbe im heutigen Studiengang „Mode und Ästhetik“ im Fachbereich Humanwissenschaften.

Durch ihre umfangreiche Lehrtätigkeit an der TU Darmstadt hat Frau Wiedebusch viele Studierendengenerationen geprägt und vor allem im Architekturstudium einen wichtigen Grundstein für die spätere berufliche Tätigkeit der Absolvent:innen gelegt.

Mit Ingeborg Wiedebusch verlieren die TU Darmstadt und der Fachbereich Architektur eine langjährige engagierte Hochschullehrerin und vielseitige Künstlerin, die sich neben ihrer hervorragenden Lehre durch ihr künstlerisches Lebenswerk auszeichnete, mit welchem sie auch außerhalb der TU Darmstadt Spuren hinterlassen hat. So arbeitete sie beispielsweise in den 1950er Jahren als Buchillustratorin und entwarf gemeinsam mit Bruno Müller-Linow 1965 und 1978 Glasfenster in der evangelischen Bergkirche in Auerbach (Bensheim/Bergstraße).

Der Fachbereich Architektur wird ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.

Prof.'in Ingeborg Wiedebusch (1925–2022)