Team

M.A. Christiane Fülscher

Christiane Fülscher forscht und lehrt zur Architekturtheorie und –geschichte seit 1800. Ihr Fokus ist dabei auf die Nachkriegsarchitektur in Ost-und Westeuropa, sowie die kultur- und gesellschaftspolitische Relevanz von Architektur gerichtet. Im Anschluss an das Architekturstudium an der Fachhochschule Hamburg studierte sie Kunstgeschichte an der Universität Hamburg, überdies arbeitete sie viele Jahre als Architektin in Büros in Hamburg, Porto Alegre (Brasilien) und Darmstadt. Sie war langjährige Mitarbeiterin des Instituts für Architekturgeschichte an der Universität Stuttgart, zuletzt hatte sie einen Lehrauftrag am GTA der Technischen Universität Darmstadt.

Im Juli 2019 wurde sie mit der Arbeit Deutsche Botschaften. Zwischen Anpassung und Abgrenzung an der Fakultät Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart promoviert. Diese vertrat sie zudem im europäischen Netzwerk Werkbundsiedlungen. Neben der Veröffentlichung von Artikeln u.a. in Journal of Architecture and Urbanism, Forum Stadt, AIT und Forschungsbeiträgen in Sammelbänden ist sie Mitherausgeberin des 2017 erschienenen Stuttgart Architecture Guide zu Bauten in der baden-württembergischen Landeshauptstadt seit 1900.

MONOGRAPHIE | MONOGRAPH

  • Markthalle Stuttgart. bauheft martin elsaesser 04. Hamburg: Schaff-Verlag 2014.

HERAUSGEBERSCHAFTEN | EDITORIAL BOARD

  • mit Klaus Jan Philipp, Stuttgart Architecture Guide 1900-2017. Stuttgart: avedition 2017.

AUFSÄTZE | SCIENTIFIC ARTICLES

  • mit Inken Gaukel, Anja Krämer, Herbert Medek, Friedemann Gschwind, Die Weißenhofsiedlung 1927 bis heute. In: Der Weg zur Moderne. Die Werkbundsiedlungen 1927-1932, Architekturmuseum Wrocław 2016, 42-83 (erschienen in Deutsch, Englisch, Polnisch und Tschechisch).
  • mit Jörg Schilling, Markthalle. Die Stuttgarter Markthalle feiert dieses Jahr ihren 100. Geburtstag – eine Würdigung. In: AIT 9.2014 129-131.
  • Halbwertszeit einer Perle. Das Bürgerhaus Bensheim (1974-1976), in: Forum Stadt, Vierteljahreszeitschrift für Stadtgeschichte, Stadtsoziologie, Denkmalpflege und Stadtentwicklung, 02/2014, 211-224.
  • Der Weg der Roten Fahne. Art in Correlation to Architecture, Urban Planning and Policy. In: Journal of Architecture and Urbanism. VGTU, Taylor and Francis. 04/2013.
  • Ich bin Poelzig-Schüler! Stellungnahmen zu einem Vorbild. In: Klaus Jan Philipp, Kerstin Renz [Hg.], Architekturschulen. Programm Pragmatik Propaganda, Tübingen/Berlin: Ernst Wasmuth Verlag 2012, 209-217.
  • Die Geschichte des Instituts für Architekturgeschichte. Das Institut 1911-1937. In: Klaus Jan Philipp, Kerstin Renz [Hg.], Architekturschulen. Programm Pragmatik Propaganda, Tübingen/Berlin: Ernst Wasmuth Verlag 2012, 98-101.
  • Der Kulturpalast Dresden als Vermittler der sozialistischen Ideologie in der Deutschen Demokratischen Republik, in: Ideale. Entwürfe einer »besseren Welt« in der Wissenschaft, Kunst und Kultur des 20. Jahrhunderts, Elke Frietsch, Christina Herkommer [Hg.], Berlin: Kadmos 2011, 126-148.

LEXIKONBEITRÄGE UND REZENSIONEN | LEXICAL ENTRIES AND REVIEWS

  • Blumen- und Gemüsehalle, Markthalle. Beiträge für das Digitale topographische Stadtlexikon, herausgegeben vom Stadtarchiv Stuttgart. (stadtlexikon-stuttgart.de 2018)
  • Die architektonische Moderne aldon 2012. In: Kunstchronik 08/2013, p. 416-419.
  • Rez. der Ausstellung, Ernst May (1886–1970). Neue Städte auf drei Kontinenten. Ausstellung Deutsches Architekturmuseum (DAM), Frankfurt a.M., 28.07.2011-06.11.2011. H-Soz-u-Kult [28.10.2011].
  • Rez. von Arnold Bartetzky, Marina Dmitrieva, Alfrun Kliems (Hg.): Imagination des Urbanen. Konzeption, Reflektion und Fiktion von Stadt in Mittel- und Osteuropa, Berlin 2009. In: sehepunkte 10 (2010), Nr. 5.
  • Modell Bauhaus. Rez. der Ausstellung „modellbauhaus“, Martin-Gropius-Bau, Berlin vom 22.07. bis 04.10.2009, db 08/2009.
  • William Lindley (Hamburg). Rez. der Ausstellung Konstrukteur der modernen europäischen Stadt. William Lindley (1808–1900), hamburgmuseum vom 03.10.2008 bis 22.01.2009. db 12/2008.

EINGELADENE VORTRÄGE | INVITED LECTURES

  • Die Wohnung (Stuttgart 1927). Experiment – Ikone – Kulturdenkmal. Hochschule Darmstadt, April 2017.
  • Wertschätzung – Erhalt – Wandel. Technische Hochschule Köln, April 2016.
  • Housing Reform and House Reform: Public Housing in the 1920s in the Weimar Republic. Bauhaus-Universität Weimar, Oktober 2014.
  • Mies van der Rohes Haus Tugendhat. Strenge, Rhythmus, Harmonie, Haus der Heimat, Stuttgart, Mai 2014.
  • Die Stuttgarter Markthalle – halb Warenhaus, halb Marktplatz. Vortragrehe ifag um 7, Universität Stuttgart, Mai 2014.
  • German Diplomatic Representations Abroad. Architecture as an Instrument of Foreign Affairs 1871-1990. Vilniaus Gedimino Technikos Universitetas, Litauen, Oktober 2012.
  • Musée archéologique. L'abbaye de Saint-Gilles: projet de réhabilitation d'un site patrimonial. Mediathek Émile CAZELLES, Saint-Gilles-du-Gard, September 2011.
  • Wie baut man sozialistisch korrekt? Der Kulturpalast Dresden als Fallbeispiel. Vortragsreihe ifag um 7, Universität Stuttgart, Mai 2009.

TAGUNGSBEITRÄGE | CONFERENCE PAPERS

  • Soap Film and Net Lace. Models by Frei Otto. Tagung “Il Modello Architectonico. Funzione ed evoluzione di uno strumento doe concerzione e di realizzazione”, L'Accademia Nazionale di San Luca, Rom, April 2016.
  • Halbwertszeit einer Perle: Das Bürgerhaus Bensheim 1976-2014. Beitrag zur Internationalen Städtetagung, „Vom Wirtschaftsboom zur Wachstumsgrenze. Bauten der 1960 er und 1970 er Jahre in Klein- und Mittelstädten“. Forum Stadt e.V., Nagold Juni 2013.
  • Der Weg der roten Fahne – Die Verbindung von Kunst mit Architektur, Städtebau und Politik.
  • Tagung „Was (K)uns(t) verbindet“, Institut für Kunstgeschichte, Universität Stuttgart, Februar 2012.
  • Ich bin Poelzig-Schüler! Stellungnahmen zu einem Vorbild. Vortrag und Co-Moderation beim
  • Symposium „Architekturschulen. Programm – Programmatik – Propaganda“, Institut für Architekturgeschichte, Universität Stuttgart, Juli 2011.
  • Auf der Suche nach dem Juwel der Elbe. Symposium „Tore zur Welt“ zu Ehren von Prof. em. Dr. Hermann Hipp, Warburg-Haus Hamburg, Juli 2010.
  • Der Kulturpalast Dresden als Vermittler der sozialistischen Ideologie in der DDR. Interdisziplinäres Symposium „Ideale. Entwürfe einer ‚besseren Welt‘ in der Wissenschaft, Kunst und Kultur des 20. Jahrhunderts“, Freie Universität Berlin Juli 2009.

VORTRAGSREIHEN | LECTURE SERIES

  • Positionen & Perspektiven – Zukunft von Architektur in Lehre, Forschung und Praxis. Koordination + Co-Organisation der Vortragsreihe mit Symposium, Fachbereich Architektur, Technische Universität Darmstadt 2019-2021.
  • ifag um 7 – Neues Bauen gen Osten. Konzept + Koordination, Universität Stuttgart, Wintersemester 2015/16.
  • ifag um 7 – Martin Elsaesser in Baden-Württemberg. Konzept + Koordination, Universität Stuttgart, Sommersemester 2014.
  • „Droga do nowoczesności. Osiedla Werkbundu 1927–1932 | Der Weg zur Moderne. Die Werkbundsiedlungen 1927-1932.“ Architekturmuseum Wrocław, Polen (31.3.-5.6.2016). Co-Betreuung Sektion Stuttgart Weißenhofsiedlung und Modelle.
  • „100 Jahre Markthalle Stuttgart.“ (Studienprojekt), Foyer K1, Fakultät Architektur und Stadtplanung, Universität Stuttgart (29.4.-8.5.2014); Rathaus Stuttgart (11.6.-11.10.2014)
  • „Musée archéologique. L'abbaye de Saint-Gilles : projet de réhabilitation d'un site patrimonial. Saint-Gilles-du-Gard | Archäologisches Museum – Saint-Gilles.“ (Studienprojekt) Mediathek Émile CAZELLES, Saint Gilles, (23.9.-16.11.2011); Foyer K1, Fakultät Architektur und Stadtplanung, Universität Stuttgart (10.-20.1.2011); Ausstellungskonzept mit Victoria von Gaudecker.
  • „Ernst May (1886–1970). Neue Städte auf drei Kontinenten.“ Deutsches Architekturmuseum (DAM), Frankfurt a.M., 28.07.2011-06.11.2011. Betreuung Modelle (Studienprojekt Universität Stuttgart).
  • „100 Jahre Institut für Architekturgeschichte.“ Universität Stuttgart, Foyer K1, Fakultät Architektur und Stadtplanung, Universität Stuttgart (8.-19.7.2011), Ausstellungskonzept + Segment Fiechter.