Die Maßstäbe von Architekturen – Umwelten

Vortragsreihe des Fachgebiets Architekturtheorie und –wissenschaft gemeinsam mit der Uni Kassel

10.05.2022

Die Online- Vortragsreihe beschäftigt sich mit den Maßstäben von Architekturen. Führende zeitgenössische Wissenschaftler*innen werden eingeladen, über ihre Arbeiten zu sprechen und diese im Anschluss mit den Teilnehmer*innen zu diskutieren. Die Reihe ist Teil des gleichnamigen Seminars von Anna-Maria Meister und Alla Vronskaya (Universität Kassel).

Start: 18:30 Uhr CET

Zoom-Link: https://tu-darmstadt.zoom.us/j/65563311321?pwd=b2txU0lSM3JucTJiaGw2d1ZRZkVSQT09

Die Maßstäbe von Architekturen sind nicht auf Gebäude beschränkt. Vielmehr reichen die Effekte und Einflüsse der gebauten Umwelt von Molekülen und Partikeln zu globaler Logistik von Rohstoffgewinnung, von menschlichen Körpern, die diese auf regionaler Ebene ermöglichen, hin zu demographischen Umbrüchen oder kultureller Aneignung. In dieser Reihe werden wir diese Effekte und Ursachen aus einer umweltwissenschaftlichen Perspektive betrachten und auf die materiellen, physischen Maßstäbe von Architektur fokussieren.

Termine

10. Mai 2022
Design Earth (Rania Ghosn ,MIT und El Hadi Jazairy, University of Michigan):
The Planetary

Jenseits des Nationalen, des Regionalen und des Globalen ist das Planetarische zur neuen Dimension der Architekturtheorie geworden, die der physischen Realität des Planeten Erde Rechnung trägt, auf dem der Mensch mit anderen Spezies zusammenlebt und den er in historisch kürzester Zeit geologisch verändert hat.

24. Mai 2022
Ateya Khorakiwala (Columbia University):
The Material

Stein, Stahl, Beton, Bambus, Lehm – Architektur wird aus Baumaterialien gemacht. Eine Untersuchung der Materialität kann die tiefe, geologische Geschichte der Steine, aus denen das Gebäude besteht, oder der Fossilien, die bei seiner Herstellung verbrannt wurden, aufdecken; Technologien, die bei der Herstellung von Baumaterialien und der Errichtung der Gebäude verwendet werden, zusammen mit ihrer Geschichte und Politik; die globalen Netzwerke von Abbau, Versorgung, Arbeit und Finanzen, die den Bau ermöglichen; und manchmal Konflikte zwischen dem Image des Gebäudes und seiner Bautechnik.

7. Juni 2022
Ayala Levin (UCLA):
The Global

Bauen ist nicht mehr – und war es nie – ein rein lokales Unterfangen. Von Lieferketten bis zur Ressourcengewinnung, von kolonialen Siedlern bis zur kulturellen Aneignung – die Schaffung gebauter Strukturen ist immer in globale ökonomische und ökologische Praktiken und Konsequenzen eingebettet.

21. Juni 2022
Andres Jacque (Columbia University and Office for Political Innovation):
The Object

Objekte machen nicht nur das aus, was wir als Architektur bezeichnen, sondern sie verändern auch die Art und Weise, wie wir die gebaute Umwelt sehen – im wahrsten Sinne des Wortes. In Andres Jacques Arbeit über ultraklarem Glas und dessen Verwendung in luxuriösen Wohngebäuden entwirrt er die Verbindungen zwischen einem materiellen Objekt, finanziellen Netzwerken und der Stadt.

28. Juni, 2022
Meredith Tenhoor (Pratt Institute) and Jessica Varner (USC):
The Molecular

Die gebaute Umwelt besteht aus Dingen, und diese Dinge bestehen wiederum aus kleineren Dingen: Partikeln, chemischen Verbindungen und Molekülen. Ob es sich um Farben, Behandlungen, Beschichtungen oder giftige Bestandteile von Baumaterialien handelt, die molekulare Skala ist keineswegs unschuldig; tatsächlich überschreiten die durch Giftstoffe ausgelösten Kettenereignisse alle Skalen von der Umweltverschmutzung bis zum Wiederaufbau.

5. Juli 2022
Dalal Alsayer (Kuwait University) and Megan Eardley (Princeton University):
The Urban

Das Anthropozän hat unsere Beziehung zu Städten verändert. Das Anthropozän hat unsere Beziehung zu Städten verändert. Es hat die traditionellen, auf den Menschen ausgerichteten Vorstellungen von Zeit und Maßstäben untergraben und ihnen geologische, unendlich größere Möglichkeiten zum Verständnis der Stadt und der Beziehung zwischen der Stadt und dem Planeten gegenübergestellt.

Link zur Website des FG ATW