Team

Anna Luise Schubert M.Sc

Anna Luise Schubert ist seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Architekturtheorie und -wissenschaft. Sie studierte Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar, wo sie ihr Studium mit einer Masterarbeit zur Logistik des Transfers der Architekturmoderne zwischen Deutschland und Palästina in den 1930er Jahren abschloss.

Sie ist Mitglied und Koordinatorin des Centre for Documentary Architecture (CDA), in dessen Forschungsnetzwerk sie an verschiedenen Film-, Ausstellungs- und Publikationsprojekten beteiligt ist, wie die Ausstellung »The Matter of Data« (2019/2020), die in Weimar, Tel Aviv und Berlin präsentiert wurde, sowie das digitale Archiv des CDA. Zuvor war sie langjährige Projektmitarbeiterin der Berliner Architektin Oda Pälmke, 2015 in der Berliner Redaktion des ARCH+ Magazins tätig und 2016 Teil des Organisationsteams des XIII. Internationalen Bauhaus-Kolloquiums »Dust and Data« sowie der Begleitausstellung.

  • Wege des Materials. Eine Untersuchung zum Import deutscher Baumaterialien in Palästina 1930 – 1940, unveröffentlichte M.Sc. Thesis, Bauhaus-Universität Weimar, 2018
  • Artikel in: ARCH+ #220, Normcore. Die Radikalität des Normalen in Flandern, 2015, »Collectief Noord: Drei Wohnungen und ein Büro/ Grundschule Alberreke«, »MJosé Van Hee: Wohnhaus auf dem Land/ Wohnhaus und Praxis«, »noA: `s Hertogenmolens/ Museum Plantin-Moretus/ Rathaus Kortrijk/ Universität Hasselt«, »Robbrecht en Daem + MJosé Van Hee: Stadshal«
  • Das studentische Wohnheim am Jakobsplan in Weimar, unveröffentlichte B.Sc. Thesis, Bauhaus-Universität Weimar, 2015
  • 3 Hours By Car, Kurzfilm (mit Ines Weizman), 5:20min, 2019
  • Umzugsgut: Als U. gelten persönliche Gebrauchsgegenstände u. Hauseinrichtungen d. Auswandernden, Kurzfilm (mit Amelie Wegner), 30:54min, 2017
  • »Umzugsgut. The Logistics of Transfer between Germany and Palestine«, Beitrag zur Konferenz Lived, Contested, and adapted Modernities. Re-evaluating Bauhaus 100 years after (mit Amelie Wegner), The Hebrew University of Jerusalem, Martin Buber Society of Fellows in the Humanities and Social Sciences, 2019
  • »Umzugsgut. Die Wege der Dinge im Exil zwischen Deutschland und Palästina«, Einzelvortrag in der Reihe wohnen+/-ausstellen (mit Amelie Wegner), Universität Bremen, Mariann Stegmann Institut für Kunst & Gender, 2018
  • »Umzugsgut«, Screening und Beitrag zu den Parity Talks III (mit Amelie Wegner), ETH Zürich, 2018
  • »From the Second Life. Documents of Forgotten Architectures«, Beitrag zur Konferenz 4th International Congress on Jewish Architecture (mit Amelie Wegner), Hamburg, 2018
  • Screening des Films »Umzugsgut« und Paneldiskussion »Exile and Migration« (mit Ines Weizman und Elke Krasny) bei der Konferenz Women and Politics in the long 20th Century, Deutsches Architekturmuseum Frankfurt, 2018