Projekte und Kooperationen

Radical Pedagogies

Radical Pedagogies ist ein langjähriges internationales kollaboratives Forschungsprojekt. Nach Installationen auf der Lissabon Triennale 2013 und der Architekturbiennale 2014 (wo es eine „Special Mention“ der Jury unter Rem Koolhaas erhielt) ist nun das gleichnamige Buch mit mehr als 110 Case Studies weltweit in Vorbereitung. Herausgegeben von Beatriz Colomina (Princeton University), Ignacio G. Galán (Barnard College/Columbia University), Evangelos Kotsioris (MoMA New York) und Anna-Maria Meister erforscht das Buch eine Reihe pädagogischer Experimente, die eine entscheidene Rolle in der Gestaltung von Architekturdiskurs und Praxis in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts spielten. In dem sie normatives Denken in Frage stellten, definierten und formten sie Architektur als Disziplin in der Nachkriegszeit. Sie waren radikal im wörtlichen Sinn, abstammend von der Lateinischen Bedeutung der radix als Wurzel, da sie die Grundlagen der Architektur durch Pädagogik hinterfragten. Mit neuen Methoden des Lehrens und Lernens erschütterten sie konventionelle Fundamente und Annahmen statt sie zu bestärken und zu verbreiten. Als oft kleine Operationen am Rande offizieller Institutionen nahmen sie nachhaltige Einfluss auf die Architekturlandschaft bis heute.

Am 17.05.2022 erscheint das Buch „Radical Pedagogies“ der Forschungsgruppe bei The MIT Press. Jetzt vorbestellen

Tom Holert und Anna-Maria Meister eröffneten die Konferenz Architecture of Education des Nottingham Contemporary am 8. November 2019. An drei Tagen wurden mit Vorträgen, Filmen, Workshops und Diskussionen verschieden Kulturen der Architekturausbildung reflektiert und spekulativ über die Zukunft von Wissensbildung in Architekturschulen debattiert. Tom Holert berichtete über die sogenannte Rice Design Fete von 1967 in Texas, und Anna-Maria Meister zeigte Fallstudien des kollaborativen Forschungsprojekts Radical Pedagogies.

Foto: Evangelos Kotsioris