International Studieren

Der Fachbereich Architektur hat derzeit mehr als 50 Partneruniversitäten in über 20 Länder weltweit. Alle regulär eingeschriebenen Studierenden des Fachbereichs können sich für ein Auslandsstudium bewerben.

Es bestehen Vereinbarungen mit Partneruniversitäten in Europa (inklusive der Türkei) innerhalb des Programms ERASMUS+ sowie bilaterale Verträge mit Universitäten aus dem außereuropäischen Ausland, in denen jeweils eine feste Anzahl an Studienplätzen für Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt festgelegt sind. Gleichzeitig garantieren diese den Erlass der Studiengebühren an den Partneruniversitäten.

Daneben ist es für Studierende auch jederzeit möglich, als sogenannter Freemover ein eigenständig organisiertes Studium im Ausland zu absolvieren. Auch viele Universitäten, mit denen keine Partnerschaften bestehen, bieten die Möglichkeit dazu. Allerdings müssen interessierte Studierende den jeweiligen Bewerbungsprozess eigenständig bewältigen sowie die etwaig anfallenden Studiengebühren bezahlen. Eine Absprache mit dem International Office (Architektur) ist trotzdem zu empfehlen.

Weitere Möglichkeiten zum internationalen Austausch bieten die Programme des Bundeslandes Hessen, mit denen Bachelor- und Masterstudierende an Partnerhochschulen in den US-Bundesstaaten Massachusetts und Wisconsin sowie im australischen Queensland gebührenfrei studieren können, sowie ein durch ERASMUS+ gefördertes Praktikum. Zusätzlich gibt es am Fachbereich Architektur verschiedene Möglichkeiten, auch während des Studiums vor Ort in Darmstadt an einem internationalen Austausch teilzunehmen.

Aber was spricht überhaupt für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums? Neben der Erfahrung anderer Studieninhalte, Methoden, Ideen und zur Architektur ist auch der Zugewinn an interkultureller und sozialer Kompetenz sowie die Bildung eines internationalen Netzwerkes eine große Bereicherung. Gerade vor dem Hintergrund des sich stetig wandelnden Berufsbildes von Architekt*innen kann sich die Auslandserfahrung positiv auf die Berufschancen auswirken sowie neue Arbeitsfelder und Perspektiven eröffnen. Außerdem sollte bei einer geplanten (Master-) Bewerbung an einer anderen Hochschule geprüft werden, ob dafür ein Auslandsstudium nötig ist. Einige Hochschulen haben Auslandsaufenthalte fest in die Curricula des Architekturstudiums integriert und bewerten sie daher vorteilhaft. Inspiration zum Studieren weltweit bietet die Website des BMBF und DAAD.

Häufige Fragen zu den einzelnen Austauschmöglichkeiten werden auf dieser Website beantwortet. Detaillierte Informationen zur Zeitplanung, den Voraussetzungen, der Bewerbung sowie der Anerkennung bietet die Informationsbroschüre »Go out!«. Darüber hinaus unterstützt und berät das International Office des Fachbereichs Architektur auch gern bei der Studienplanung im Hinblick auf ein Auslandsstudium.