Architektur im interdisziplinären Kontext

6. Tag der Forschung

Die Zukunft unserer gebauten Umwelt zu gestalten ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Klimawandel, Bevölkerungswachstum, fortschreitende Urbanisierung und Ressourcenknappheit erfordern Innovationen im Entwerfen, Planen und Bauen, die keine Disziplin alleine hervorbringen kann. Der Fachbereich Architektur profitiert schon heute von dem breiten Spektrum an Fachdisziplinen und dem beeindruckendem Innovationspotential der TU Darmstadt. Umgekehrt gibt Architektur Forschungsergebnissen eine Gestalt, macht sie sichtbar und begreifbar.

Das Programm

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Begrüßung und Einführung

10:00 Uhr, Raum 111 (Lernzentrum)

  • Prof. Anett-Maud Joppien (Dekanin des Fachbereichs)
  • Dr. Heike Lorenzen-Schmidt (Leiterin des Referats Forschungsförderung
  • Prof. Dr. Oliver Tessmann (Fachgebiet Digitales Gestalten)

Science Slam der Nominierten für den Heinz-Stillger-Preis

10.15–11.15 Uhr, Raum 111 (Lernzentrum)

Seit 2017 zeichnet die Heinz-Stillger-Stiftung die besten studentischen Forschungsprojekte am Fachbereich aus. Die für den Heinz-Stillger-Preis nominierten Studierenden stellen beim Science Slam ihre Forschungsprojekte in fünfminütigen Vorträgen dem Publikum und der Jury vor. Die Preisverleihung findet um 18:00 Uhr vor dem Mittwochabend-Vortrag statt.

Moderation: Dr. Judith Ley

  • Isabella Francesca Baum
    Grüne Infrastruktur als Investition für asiatische Großstädte am Beispiel Bangkok
    Entwerfen uund Stadtentwicklung, Prof. Rudolph-Cleff
  • Lisa Dix-Landgraf
    Suffizienz energierelevanter Ausstattungen im Wohnungsbau des deutschsprachigen Raums
    Entwerfen und Nachhaltiges Bauen, Prof. Christoph Kuhn
  • Patrick Freudenberg
    Energiespeicher vs. Brandschutz – Wie ändern sich die Anforderungen des vorbeugenden baulichen Brandschutzes an Gebäude durch eine dezentrale, nachhaltige Speicherung und Gewinnung von Energie
    Entwerfen und Gebäudetechnologie, Prof. Anett-Maud Joppien
  • Manuel Kinscherf
    Wie beeinflusst die Gestaltung von Schulhöfen das Empfinden und den Lernerfolg von Kindern? Begleitforschung im Zuge der Umgestaltung des Schulhofes der Heinrich-Hoffmann-Schule Darmstadt
    Urban Health Games, Junior-Prof. Dr. Martin Knöll
  • Maximilian Pfaff
    Welchen Mehrwert können Mittelstädte leisten? Chancen & Risiken für Mittelstädte in Metropolregionen am Beispiel der Stadt Rodgau
    Entwerfen und Städtebau, Prof. Dr. Nina Gribat
  • Benjamin Wiegand
    Fachgerechte Sanierung und Restaurierung am Beispiel des Bad Nauheimer Sprudelhofs
    Architektur- und Kunstgeschichte, Dr. Meinrad von Engelberg

Architektur in einem interdisziplinären Kontext wie der TU Darmstadt – Fish-Bowl-Diskussion

11.30–13.00 Uhr, Raum 111 (Lernzentrum)

Kooperationspartner des Fachbereichs beschreiben zu Beginn in 5-minütigen Impulsvorträgen, wie Sie den FB 15 wahrnehmen, was Architektur aus ihrer Sicht in einem interdisziplinären Kontext wie der TU Darmstadt leisten kann und welchen Herausforderungen in Richtung Architektur bestehen.

Die anschließende Diskussion findet im Fish-Bowl-Format („Goldfischglas“) statt. Dieses ermöglicht im Unterschied zu einer Podiumsdiskussion dem Publikum, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Das Podium steht allen offen! Alle Anwesenden sind eingeladen, auf das Podium zu kommen, um mit den Gästen und miteinander zu diskutieren.

Unsere Gäste sind:

Einführung und Vorstellung der Gäste: Prof. Dr. Oliver Tessmann
Moderation: Prof. Dr. Franziska Lang

Wissen gestalten – Ausstellung und Kurzvorträge

Architektur als Plattform für den Wissenstransfer

13.00–17.00 Uhr
Galerie 1. OG, Galerie Parkhaus und Raum 111
Ausstellung und Vorstellung der Forschungsschwerpunkte des FB Architektur.

Mit dieser Ausstellung möchte der Fachbereich eine Plattform bieten, auf der neue Ideen und zukünftige Kollaborationen entwickelt werden können. In der Ausstellung präsentieren die Fachgebiete des Fachbereichs Architektur ihre aktuellen interdisziplinären Arbeiten sowie Ideen für zukünftige gemeinschaftliche Projekte. Sie ist vom 4. bis 6. Dezember ganztägig zu sehen. Am 4.12.2019 sind Mitarbeiter*innen der Fachgebiete zwischen 13:00 und 17:00 Uhr an den Exponaten und Postern anzutreffen, um die Projekte genauer zu erläutern.

Die Besucher*innen erwartet eine vielseitige Ausstellung und ein Suppenbuffet in der Mittagszeit.

Fünf Minuten Forschung

14:30 bis 15:30 Uhr, Raum 111 (Lernzentrum)

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Promovierende und Studierende berichten in Kurzvorträge von ausgewählten Projekten und Promotionsvorhaben. Im Anschluss werden die drei besten Vorträge in einer Publikumsabstimmung ermittelt.
Moderation: Dipl.-Ing. Bastian Wibranek

  • Clemens Brünenberg (Fachgebiet Klassische Archäologie)
    Augmented Reconstruction. Bauhistorische Methodenentwicklung in den Mixed Realities am Beispiel der römischen Weltkulturerbestätten Triers
  • Hanna Dettner (FG Baukonstruktion)
    Schnittvisualisierungen in Architektur und Wissenschaft
  • Sebastian Frell (FG EUB)
    Das konstruierte Bild – Eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Lehre in 20 Bildern
  • Mira Lüssow
    Forschung am FG Bildnerisches Gestalten
  • Samim Mehdizadeh
    ROTOFORM
  • Lakshya Pandit (Urban Health Games)
    Improving multimodal accessibility in urban agglomerations: Pilot studies and correlation
  • Manuel Pfänder (FG Plastisches Gestalten)
    Konfektionierte Betonelemente – Textile Schalungen zur Herstellung von Betonelementen mit mehrfach gekrümmten Oberfl ächen
  • Leonie Plänkers (FG EUS)
    Learning from New Old Towns – Städtebauliche Rekonstruktionen und ihre Wirkung auf Stadt und Gesellschaft
  • Marco Volkmann (FG Plastisches Gestalten)
    Papier und Möbelbau – Systematische Untersuchung der Bearbeitungsverfahren und Konstruktionsprinzipien von Papierwerkstoffen für den Möbelbau.
  • Valentina Visnjic
    Transformationsstrategien im Entwurfsprozess am Beispiel der Umnutzung von Nicht-Wohnbauten in Wohnbauten
  • Parashar Abhijit, Fatima Fizza, J. Krishnanunni, Raut Shantanu, Mitra Sreeparna (Mundus Urbano)
    Mobility Challenges in Karachi
  • Louisa Wenkemann / Sebastian Seibert
    NAKT

Verleihung des Heinz-Stillger-Preises

18:00 Uhr s.t.
Max-Guther-Hörsaal (L3|01 93)

Mit dem Heinz-Stillger-Preis der HEINZ-STILLGER-STIFTUNG werden herausragende studentische Forschungsarbeiten am Fachbereich Architektur ausgezeichnet.

Ziel des Preises ist eine Stärkung des Stellenwerts der Forschung in der Lehre und eine Förderung der Durchgängigkeit vom Bachelor über den Master in die Forschung und Promotion.

Mittwochabend-Vortrag

18:00 Uhr c.t.
Max-Guther-Hörsaal (L3|01 93)

Gilles Retsin
https://www.retsin.org/

Gilles Retsin is a London based architect and designer investigating new architectural models that engage with the potential of increased computational power and fabrication to generate buildings and objects with a previously unseen structure, detail and materiality. His work is interested in the impact of computation on the core principles of architecture – the bones rather than the skin. The practice has developed numerous provocative proposals for international competitions, and is currently working on a a range of schemes, among them a 10000 m2 museum in China.

Robot-Bar

20:00 Uhr
am Fachgebiet Digitales Gestalten
3. Stock Nord, L3|01 R 330–339

Stand: 29.11.2019

Organisation:

Prof. Dr. Oliver Tessmann
Dipl.-Des. Frank Metzger
Dr.-Ing. Mieke Pfarr-Harfst